App oder Autor? Benachrichtigungen im automatisierten Web

benachrichtigung bei facebook

Ja, man kann Facebook-App ausblenden, Statusmeldung wegklicken und Newsletter abbestellen. Vor der Flut der Meldungen aus dem Web gibt es dennoch kein Entkommen. Was früher noch als Müll in der Mailbox landete, wird nun (meist) im Vorfeld als Spam erkannt und gleich weggefiltert. Die Nonsens-Meldungen gibt es statt dessen in Form von App-Benachrichtigungen, wöchentlichen Software-Updates und personalisierten Marketing-Mails. Dienste feuern ständig Nachrichten per Email und SMS, Update-hungrige Software blinkt in der Taskleiste und auf dem Smartphone werden neue Social Notifications angezeigt.
Moderne Apps sind gesprächiger als Teenager auf Klassenfahrt. Man kommt sich mitunter vor, als kümmere man sich um ein krankes Tamagochi.

„Wir haben wichtige Neuigkeiten für Dich!“ lautet der Tenor solcher Nachrichten, unterstrichen mit einer dringlichen Handlungsaufforderung. Egal ob es sich um ein neue Funktion, geänderte AGBs oder um eine „Wir-Vermissen-Dich“-Erinnerung handelt, brav lese ich alle Meldungen, klicke Links und aktualisiere Accounts. Ständige Benachrichtigungen sind zwar nervig, aber meine Neugier ist größer als mein Verstand. Wann immer eine Benachrichtigung für mich aufpoppt, muss ich sie sofort lesen!

benachrichtigung bei facebook

„App oder Autor? Benachrichtigungen im automatisierten Web“ weiterlesen

Anonym bloggen mit Tumblr

tumblr registration

Schließlich habe ich doch noch einen Weg gefunden Bilder, Texte und Videos zu teilen, ohne sie gleich in Zusammenhang mit mir und meinem sozialen Graphen zu bringen. Ursprünglich wollte ich lediglich anonym teilen, was mir so gefällt, ohne mich als Justin Bieber- oder Hitler-Katzen-Fan outen zu müssen. Ich glaube nicht, dass meine Facebook Freunde diese persönlichen Interessen mit mir teilen 😉

Was aber machen mit dem ganzen genialen Unsinn, den man im Internet so findet? Ganz einfach – Ich poste ihn bei Tumblr!

omaha beach - starwars landing rmx

Zuerst dachte ich daran mir einen neuen Account bei Twitter zuzulegen und dort unter Pseudonym zu schreiben. Doch Twitter oder Instagram bieten nur sehr eingeschränkte Darstellungsmöglichkeiten. Ein eigener Blog ist viel cooler, unterliegt in Deutschland aber der Impressumspflicht und ist nicht anonym. Wer dennoch anonym bloggen möchte, der ist bei Tumblr genau richtig.

„Anonym bloggen mit Tumblr“ weiterlesen

Anonym Teilen und Empfehlen

anonym

anonymWer auf großartige Inhalte im Internet stößt, kann sie leicht bei Twitter, Facebook, Google+ usw. seinem Umfeld mitteilen. In dem Fall wird der empfohlene Inhalt mit dem eigenen Profil verknüpft und das hat natürlich Folgen.

Google verändert die Suchergebnisse entsprechend den Vorlieben des Nutzers. Facebook vergisst nie einen Eintrag (selbst wenn man ihn löscht) und bei Twitter kann jeder die Tweets eines Nutzers scannen – alles soweit in Ordnung, will man Anderen mehr über sich, seinen Geschmack und Vorlieben mitteilen.
Manchmal möchte man aber Etwas anonym teilen und empfehlen, nicht aber sich oder sein soziales Profil mit der Empfehlung verknüpfen.

„Anonym Teilen und Empfehlen“ weiterlesen